„Auch wenn die Welt verrücktspielt, glaube weiter fest daran,
dass vieles sich zum Guten wenden kann.
Damit ihr Hoffnung habt, damit ihr Hoffnung habt ….“
(Daniel Dickkopf)

 

Obwohl dieses Lied vor 10 Jahren für den 2. ökumenischen Kirchentag geschrieben wurde, finde ich es gibt kein passenderes für diese Zeiten.

Liebe Gemeinde, wir wollen sie einladen Hoffnung zu gestalten und Hoffnung weiter zu geben, damit sich für uns und unserer Umfeld manches zum Guten wenden kann.

Wie kann das gehen?

Ein paar Konfirmanden haben es schon vorgemacht:

  1. Am besten einen flachen Stein suchen
  2. Auf die Vorderseite eine persönliche Antwort auf die Frage: „Was gibt mir Hoffnung?“ schreiben / gestalten
  3. Auf der Rückseite einen Hinweis auf KG-Schönau-Reichenbrand
  4. Stein verbreiten: Sie können versteckt oder an ungewöhnlichen Orten ausgelegt werden.
  5. Foto machen vom Stein und an gemeindepaedagogin(at)gmx(dot)de schicken oder an das Pfarrhaus z. Hd. Diakonin

Aus den Fotos und Bildern wollen wir „ein neues Bild entstehen lassen“, denn


„Hoffnungssteine machen Mut“


Das wird auch unser diesjähriges Thema für unser Kinder- und Gemeindefest am 05.09.2020 in Schönau sein. (Sollte unser Fest aus verschiedenen Gründen nicht im geplanten Umfang stattfinden können, wird es an diesem Tag auf jeden Fall ein Angebot zu unserem Thema an der Schönauer Kirche geben.)

Also los geht es: Steine suchen, Gestalten, Foto machen und anderen Hoffnung schenken.

 

Wer keine Steine hat oder findet, kann ab dem 01.06.2020 einen Korb an den jeweiligen Pfarrhäusern finden. Denken sie daran, dass die Farben wasserfest sein sollten.